Einsätze der FF Stemwede » 2016

Brandeinsatz - Hallenbrand ZF Friedrichshafen AG

21.02.2016 06:42 in Dielingen, Dr-Jürgen-Ulderup Straße
Eingesetzte Einheiten: Dielingen, Drohne, Haldem, Arrenkamp, DLK 23/12 Damme, TLF 20/40 SL Damme, TLF 16/25 Lemförde, LF 16/12 Lemförde

Einsatzverlauf:

Am Sonntag, d. 21.02.16 ging um 06:42 Uhr bei der Kreisleitstelle in Minden der Notruf für den Brand einer Lagerhalle auf dem Werksgelände der ZF Friedrichshafen AG in Dielingen ein. Beim Automobilzulieferer war in der Leerguthalle, die direkt an das Technikzentrum 2 angrenzt, eine große Menge Verpackungsmaterial aus Papier und Pappe sowie Holzpaletten in Brand geraten. Reinigungskräfte hatten den Brand entdeckt und sofort den Werksschutz benachrichtigt.
Um 06:44 Uhr wurde der gesamte 1. Zug der Feuerwehr Stemwede mit den Löschgruppen Haldem, Arrenkamp, Dielingen und Drohne durch die Leitstelle alarmiert. Nur drei Minuten später trafen die ersten Einsatzfahrzeuge an der Einsatzstelle ein. Die schwarzen Rauchwolken waren schon kilometerweit zu erkennen. Beim Eintreffen stand die Halle bereits im Vollbrand. Unter Leitung von Zugführer Uwe Stubbe wurde umgehend eine Wasserversorgung aus den auf dem Firmengelände vorhandenen Hydranten aufgebraut und mit der Brandbekämpfung begonnen. Um ein Übergreifen auf die Versuchshalle zu vermeiden, wurde eine Riegelstellung zum Gebäude in Stellung gebracht. Die Drehleiter aus Damme wurde sofort nach Eintreffen nachalarmiert. Die Kameraden aus Damme rückten mit der DLK 23/12 sowie ihrem Tanklöschfahrzeug TLF 20/40 SL aus. Da die Löschversuche mit Wasser das Feuer nicht ausreichend eindämmen konnten, wurden mehrere Schaumrohre vorgenommen. Die Feuerwehr Damme konnte mit ihrem Schaumwerfer und rund 500 Liter Schaummittel auf ihrem TLF 20/40 SL wesentlich dazu beitragen, dass der Brand eingedämmt wurde. Um 07:58 Uhr konnte der Leitstelle mitgeteilt werden, dass das Feuer unter Kontrolle ist und Nachlöscharbeiten vorgenommen werden. Aufgrund der langen Einsatzdauer und der benötigten Atemschutzzgeräteträger wurde um 07:31 Uhr auch die Feuerwehr Lemförde nachalarmiert. Die Kameraden rückten mit dem LF 16/12, dem TLF 16/25 sowie dem MZF und 20 Feuerwehrmännern aus.
Nachdem der Brand größtenteils unter Kontrolle war, wurde mit einem Teleskoplader sowie einem Gabelstapler das ausgebrannte Material aus der Halle gefahren und auf einem Ablageplatz abgelöscht.
Die Arbeiten auf dem Werksgelände zogen sich bis zum späten Nachmittag hin.
Einen Überblick über den Großeinsatz verschafften sich neben Wehrführer Joachim Lübke und seinem Stellvertreter Matthias Maler auch Kreisbrandmeister Michael Schäfer aus Porta Westfalica und sein Stellvertreter Gerhard Lohmeier aus Dielingen.
Der Schaden beläuft sich nach Aussage der Firmenleitung im sechsstelligen Bereich. Personen kamen nicht zu Schaden. Vorsorglich wurde der Rettungswagen der Rettungswache Haldem mitalarmiert.
Zur Brandursache konnten bislang noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei war ebenfalls vor Ort und hatte die Brandstelle beschlagnahmt.

Die Firmenleitung der Firma ZF Friedrichshafen AG lobte ausdrücklich das schnelle Eingreifen der Feuerwehr. Sie wies darauf hin, dass durch den Einsatz der Feuerwehrkräfte ein Übergreifen auf andere Gebäudeteile und damit ein größerer Schaden verhindert werden konnte.

Die Feuerwehr Stemwede bedankt sich ganz herzlich für die nachbarschaftliche Zusammenarbeit mit den Feuerwehren Damme und Lemförde. Der Großeinsatz hat gezeigt, dass eine grenzübergreifende Arbeit der Feuerwehren problemlos möglich ist und reibungslos ablaufen kann.

Torsten Fischer
Pressesprecher Feuerwehr Stemwede

 

Anderswo:

Feuerwehr Damme

Feuerwehr Lemförde

Kreiszeitung

Neue Westfälische

Bilder:

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8 Bild 9 Bild 10 Bild 11 Bild 12 Bild 13 Bild 14 Bild 15 Bild 16 Bild 17 Bild 18 Bild 19 Bild 20 Bild 21 Bild 22 Bild 23 Bild 24 Bild 25